The WOO Bylaws

The FEPE Bylaws

See below for FEPE bylaws written in English and in German

 

1/ English translation

 

FEPE Bylaws

1: Name and Seat

The name of the federation shall be:

FEPE International Föderation der Aussenwerbung

(FEPE International Fédération de la Publicité Extérieure)

(FEPE International Federation of Outdoor Advertising)

(FEPE International Federazione della Pubblicità Esterna)

and shall be known generally by the statutory abbreviation FEPE.

FEPE shall be constituted as an association in accordance with the provisions of Article 60 et seq. of the Swiss Code of Civil Law.

The seat of FEPE is in Zurich (Switzerland).

2: Objectives

1. To grow the Out of Home (OOH) Advertising medium as well as to protect and defend the collective interests of Member organisations and companies who are involved in promoting outdoor advertising.

2. To promote the harmonisation of research methods, in order to encourage a convergence of OOH research methodology globally.

3. To promote a higher creative standard within the OOH Advertising medium

4. To build an online database of information, about the OOH medium, to enable members to improve the way the medium is used locally, regionally, nationally and globally.

5. To promote the regional and national harmonisation of laws and regulations relating to OOH advertising, and to lobby against excessive regulation.

6. To promote good relations among the members and with all other organisations concerned with outdoor advertising in any way. FEPE does not undertake any activities of a profit-making nature.

7. To promote, through instruction, the acquiring or updating of knowledge relating to the industry of OOH advertising.

8. To establish FEPE as THE International OOH Association, and to grow our Membership.

9. To improve FEPE's Image, profile and credibility.

10. To promote and encourage sustainability through the use of „green” materials and systems within the OOH industry.

3: Membership

3.1: Membership Categories

Membership shall comprise of the following categories:

1. Outdoor Membership: with voting rights:

a) Any national association of companies whose main business is concerned with providing OOH advertising;

b) Any company or firm whose main business activity is providing OOH advertising.

2. Associate Membership: without voting rights:

Any national or international association and any company or individual person involved or associated with OOH advertising in the following categories: - suppliers - advertisers - agencies, specialists, service providers, landlords, government or municipal institutions.

3. Honorary Membership: without voting rights:

Individuals who have rendered outstanding services to FEPE or to OOH advertising can be elected honorary member.

3.2: Beginning and End of Membership

An application for FEPE membership shall require the approval of the General Assembly, the General Assembly may refuse an application without having to give any reason for such a refusal.

Any member may resign by giving 6 months’ notice in writing to the President; the resignation shall take effect at the end of the calendar year.

3.3: Termination

The General Assembly may terminate the membership of any member who no longer fulfils the necessary conditions required for membership.

Additionally, the General Assembly can terminate the membership of a member if he has committed a breach of these statutes or if his behaviour is considered to be prejudicial to the interests of FEPE, provided that the member has been given adequate notice in writing of the date of the General Assembly to which he is invited and at which he may make representations.

Where continuation of the membership becomes unconscionable for the association for good cause, the board may resolve to terminate the membership giving a written notice at any time. The resolution shall require a majority of not less than two thirds of all votes at the board meeting at which the resolution is proposed.

3.4: Temporary Members: without voting rights

Professionals from the OOH Industry who support the objectives of FEPE and who wish to attend the Annual Congress must apply for a temporary membership for the duration of the Annual Congress. By exception, the General Secretariat is competent to approve such application.

Any member ceasing for any reason to be a member shall be responsible for his share of the expenses incurred by FEPE up to the date when membership has terminated. Such a member shall have no claims to the assets of FEPE.

4: Constituent Parts

The Constituent Parts of FEPE are:

a. The General Assembly of the Members

b. The Board

c. The Committees

d. The Auditors

e. The General Secretariat

5: General Assembly

5.1: Functions and Rights

The General Assembly is the supreme authority of FEPE. lt has the following powers:

1. To deal with all matters arising out of the objects of FEPE.

2. To decide on questions referred to it by the Board.

3. To decide on questions relating to membership.

4. To elect the members of the Board and the auditors.

5. To nominate honorary members.

6. To deploy additional committees for certain special questions and to elect all committee presidents.

7. To approve the accounts and the annual report of the Board for the previous year and to discharge any members of the Board from liability in respect of the excise of their duties.

8. To approve the budget for the following year and to determine the annual subscriptions.

9. To alter the statutes and to wind up the affairs of FEPE.

5.2: Calling

A General Assembly shall be convened at least once a year. The President shall call and chair the meeting. In addition, the President must convene a General Assembly meeting on the demand of not less than 20% of the voting members.

The General Assembly shall be called by way of written notice to all members, with exception of temporary member, eight weeks in advance. The agenda shall be dispatched not less than three weeks before the date of the General Assembly. Motions from members, including a reason for such, shall be sent in writing to the President not less than six weeks before the date of a meeting. Temporary members have no participation rights at the General Assembly.

5.3: Voting and Approval of Resolutions

In all General Assemblies, each company or firm which is a full member shall have one vote. A national association of OOH advertising consisting of not less than five member firms shall have, as a full member five votes. A national association consisting of less than five member firms shall have the corresponding number of votes as it has members.

Associate, temporary and honorary members shall not have the right to vote except on any resolutions which impose obligations on such members. In this case, each of these members has one vote.

The resolutions shall be passed if a majority of those votes cast is in favour to the extent that the bylaws do not provide otherwise. Abstaining and blank votes will not be considered in the calculation of the majority. The President shall not have a casting vote in cases of split decisions.

An ordinary member may appoint another ordinary member (i.e. excepting temporary members) as a proxy to vote. Such an appointment shall be in writing and shall state whether this proxy is of general validity for all resolutions at a particular General Assembly or whether this is limited to some specific items on the agenda. A permanent proxy shall not be allowed and shall be invalid.

Board of Directors

6.1: Composition

The Board shall comprise of the President, and at most ten vice-presidents, all of whom must be in the employ of recognised OOH Advertising companies.

The members of the Board shall be individually elected by the General Assembly and shall hold office for a period of three years. All officers shall be eligible for re-election.

If a Board member does not attend 3 consecutive board meetings, their position as a board member will be reviewed by the President and the other Vice Presidents.

The President shall take the chair at all Board meetings. In their absence, the chair shall be taken by one of the Vice-Presidents.

The President shall be elected by a majority of the Board and will hold office for not more than two consecutive years.

6.2: Powers

Subject to the overall powers of the General Assembly, the Board shall have the following functions:

1. To implement the resolutions of the General Assembly.

2. To take such action as may be expedient within the objects of FEPE.

3. To prepare the budget and to supervise the finances.

4. To determine the timing of committee reports.

5. To appoint the General Secretariat and to determine its duties and remuneration.

6. To submit an annual report, the annual accounts, the budget for the following year and recommendations regarding subscriptions.

7. To examine and report on any matters referred to it by the General Assembly.

8. To temporarily fill any vacancies which occur in any positions until the next General Assembly.

The Board may appoint authorized agents and shall determine the scope of the signature rights, including for its members.

6.3: Meetings and Resolutions

The President may convene a Board meeting as he or she considers appropriate. A meeting may also be called if two or more Board members desire this.

Each member of the Board shall have one vote. Resolutions shall be passed if a majority of votes cast is in favour of the resolution. Voting in writing is possible. The President shall not have a casting vote in the case of a split decision.

Honorary members may be invited by the President to a Board meeting, however they shall have no vote.

7: Committees

To fulfil the objectives of FEPE, there can be the following seven standing committees:

1. Poster Committee

2. Transport Advertising Committee

3. Street Furniture Committee

4. Publications Committee

5. Finances/Secretariat Committee

6. Marketing/Research Committee

7. Technical Committee

Additional committees proposed by the Board may be appointed by the General Assembly. Each committee shall be chaired by a Vice-President of the Board, who shall be elected by the General Assembly.

The Board may also elect a committee Vice-President, who is not a member of the Board.

Each ordinary member may delegate a representative who is familiar with the topic in each committee.

A committee meeting may be called by its president or by two of its members.

Each committee member has one vote. Votes are carried by majority decision. The chairperson has no casting vote in the event of an equal number of votes being cast lf at least half of its members explicitly agree, a committee may also make decisions in written form without a meeting being held.

Each member of FEPE may be represented by an observer at any committee meeting.

8: Auditors

The auditors, who must not be members of the Board, shall examine the annual accounts by means of receipts and other invoice documentation and shall submit a written report for submission to and approval by the General Assembly. The auditing functions may be given to a fiduciary company.

9: General Secretariat

The Executive Director shall be elected by a majority of the Board. The Executive Director may be a member of the Board or a non-member.

The Executive Director shall be responsible for the General Secretariat. He or she is invited to all meetings of the Board.

The General Secretariat shall be responsible for the correct handling of the events of FEPE. The General Secretariat supports the work of the Board and the committees.

The General Secretariat is responsible for writing the minutes in accordance with the respective President.

10: Finances and Contributions

The financial year shall be the calendar year commencing on January 1st and ending on December 31st in each year.

Expenditure shall be covered by the annual membership subscriptions, the amount of which shall be recommended by the Board and approved by the General Assembly.

Members attending the Annual Congress, are required to pay an increased annual membership subscription, the amount of which shall be fixed by the Board covering the expenditures for the services rendered by FEPE during the Annual Congress.

Temporary Members are not required to pay the annual membership subscription but are required to pay a fixed membership contribution covering the expenditures and general overhead of FEPE for the services rendered during the Annual Congress. Such fixed membership contribution shall be fixed by the Board.

All financial obligations on the part of members are to be paid in Euros. FEPE's funds shall be used only for its own work in accordance with its statutory objectives. The funds shall not be used for the special protection of purely national interest.

11: Liability of Members

Members shall not incur any individual liability for obligations made by FEPE.

FEPE's liabilities shall be limited to its own assets.

12: Alterations and Dissolution

A resolution to alter the Statutes or to dissolve FEPE can only be considered by the General Assembly if notice of such a motion, including reasons, has been sent to all members at least two calendar months before the meeting. The resolution shall require a majority of not less than two thirds of all votes east at the General Assembly at which the resolution is proposed.

In the event of dissolution, the assets of FEPE shall, after all liabilities are discharged, be divided between all members in proportion to the subscriptions they have paid in the current year.

13: Languages

These Bylaws have been enacted in German with an English translation thereof. In case of controversy, the German text shall prevail.

 

Adopted by the General Assembly of the FEPE International Federation of Outdoor Advertising of 6 June 2018 in Sorrento

 

********************************************************************

 

2/ German translation

 

Statuten FEPE

1: Name und Sitz

Der Name der Föderation ist:

FEPE International Föderation der Aussenwerbung

(FEPE International Fédération de la Publicité Extérieure)

(FEPE International Federation of Outdoor Advertising)

(FEPE International Federazione della Pubblicità Esterna)

und ist allgemein unter der statutarischen Abkürzung FEPE bekannt.

FEPE wird als Verein im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs gegründet.

Der Sitz von FEPE befindet sich in Zürich (Schweiz).

2: Zwecke

1. Ausbau des Aussenwerbungmediums sowie Schutz und Verteidigung der gemeinsamen Interessen von Mitgliedsorganisationen und mit der Förderung der Aussenwerbung involvierten Gesellschaften.

2. Förderung der Harmonisierung von Forschungsmethoden mit dem Ziel der Unterstützung der Angleichung der Forschungsmethodik auf dem Gebiet der Aussenwerbung weltweit.

3. Förderung eines höheren kreativen Standards innerhalb des Aussenwerbungsmediums

4. Aufbau einer webbasierten online Informationsdatenbank für das Aussenwerbungsmedium mit dem Ziel, den Mitgliedern zu ermöglichen, die Nutzung des Mediums lokal, regional, national und global zu verbessern.

5. Förderung der supranationalen und nationalen Harmonisierung von Gesetzen und Bestimmungen auf dem Gebiet der Aussenwerbung sowie Lobbying gegen übertriebene Regulierung,

6. Förderung der guten Beziehungen zwischen den Mitgliedern und allen sonstigen Organisationen, die sich in irgendeiner Weise mit der Aussenwerbung befassen. FEPE betreibt kein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe.

7. Förderung durch Schulung des Erwerbs, der Aktualisierung von Wissen in Bezug auf die Industrie der Aussenwerbung.

8. Etablierung von FEPE als DIE führende supranationale Organisation im Bereich der Aussenwerbung und Ausbau unserer Mitgliedschaft.

9. Verbesserung des Image, des Profils und der Vertrauenswürdigkeit von FEPE.

10. Förderung und Unterstützung von Nachhaltigkeit durch Einsatz von "grünen" Materialien und Systemen innerhalb der Branche für Aussenwerbung.

3: Mitgliedschaft

3.1: Mitgliedschaftskategorien

Die Mitgliedschaft besteht aus folgenden Kategorien:

1. Outdoor-Mitgliedschaft: mit Stimmrechten:

a) Ein jeder nationaler Verband von Gesellschaften, deren Hauptgeschäftstätigkeit in der Bereitstellung von Aussenwerbung besteht;

b) Eine jede Gesellschaft, deren Hauptgeschäftstätigkeit in der Bereitstellung von Aussenwerbung besteht.

2. Assoziierte Mitgliedschaft: ohne Stimmrechte

Ein jeder nationaler oder supranationaler Verband und eine jede Gesellschaft oder natürliche Person, die unter eine der folgenden Kategorien fallen und deren Tätigkeiten mit der Aussenwerbung einen Bezug aufweisen: Anbieter - Werbetreibende - Agenturen, Spezialisten, Dienstleister, Vermieter, staatliche oder kommunale Institutionen.

3. Ehrenmitgliedschaft: ohne Stimmrechte:

Natürliche Personen, die sich für FEPE oder Aussenwerbung besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

3.2: Beginn und Ende der Mitgliedschaft

Ein Gesuch auf Mitgliedschaft erfordert der Zustimmung der Generalversammlung. Die Generalversammlung darf einen Antrag ohne Angabe von Gründen ablehnen.

Ein Mitglied kann mittels schriftlicher Mitteilung an den Präsidenten mit einer Frist von sechs Monaten seinen Austritt auf das Ende eines Kalenderjahres erklären.

3.3: Ausschluss

Die Generalversammlung kann ein Mitglied, das die Voraussetzungen für die Mitgliedschaft nicht mehr erfüllt ausschliessen.

Die Generalversammlung kann ferner ein Mitglied ausschliessen, wenn es die Statuten verletzt hat oder wenn es durch sein Verhalten gegen die Interessen der FEPE verstossen hat. Für den Ausschluss ist erforderlich, dass das betreffende Mitglied schriftlich und fristgerecht zur Generalversammlung eingeladen wurde und ihm dort die Möglichkeit eingeräumt wird, sich zu den Vorwürfen zu äussern.

Der Vorstand kann ein Mitglied jederzeit und ohne Einhaltung einer Frist ausschliessen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der die Weiterführung der Mitgliedschaft für den Verein unzumutbar erscheinen lässt. Für den Beschluss des Vorstandes über den Ausschluss ist eine Mehrheit von mindestens zwei Dritteln aller an der Vorstandssitzung vertretenen Stimmen erforderlich.

3.4: Temporäre Mitgliedschaft: ohne Stimmrecht

Fachleute der Aussenwerbungs-Industrie, welche die Ziele der FEPE unterstützen und die Jahreskonferenz besuchen wollen, müssen vorgängig für die Dauer der Jahreskonferenz eine temporäre Mitgliedschaft beantragen, zu deren Erteilung ausnahmsweise das Generalsekretariat zuständig ist.

Ein jedes Mitglied, das aus irgendeinem Grund als Mitglied ausscheidet, ist für seinen Anteil an den von FEPE bis zum Zeitpunkt der Beendigung seiner Mitgliedschaft bei FEPE entstandenen Kosten verantwortlich. Das betreffende Mitglied hat keinen Anspruch auf die Vermögenswerte von FEPE.

4: Organe

Die Organe von FEPE· sind:

a. Die Generalversammlung

b. Der Vorstand

c. Die Ausschüsse

d. Die Rechnungsprüfer

e. Das Generalsekretariat

5: Generalversammlung

5.1: Aufgaben und Rechte

Die Generalversammlung ist das oberste Organ von FEPE. Sie hat die folgenden Befugnisse:

1. Behandlung aller im Zusammenhang mit dem Zweck von FEPE stehenden Angelegenheiten.

2. Entscheidung über die ihr vom Vorstand zugewiesenen Fragen.

3. Entscheidung von Fragen betreffend die Mitgliedschaft.

4. Wahl der Mitglieder des Vorstands und der Rechnungsprüfer.

5. Ernennung von Ehrenmitgliedern.

6. Einsetzung von zusätzlichen Ausschüssen für bestimmte spezielle Fragen und Wahl aller Ausschusspräsidenten.

7. Genehmigung des Jahresabschlusses und des Jahresberichts des Vorstands für das Vorjahr und Erteilung der Decharge für die Mitglieder des Vorstandes mit Bezug auf die Ausübung ihrer Amtspflichten.

8. Genehmigung des Budgets für das folgende Jahr und Festlegung der Mitgliederbeiträge.

9. Änderung der Statuten und Auflösung der Geschäftstätigkeit von FEPE.

5.2: Einberufung

Mindestens einmal im Jahr ist eine Generalversammlung einzuberufen. Der Präsident lädt die Versammlung ein und führt den Vorsitz. Darüber hinaus hat der Präsident eine Generalversammlung auf Verlangen von mindestens 20% der stimmberechtigten Mitglieder einzuberufen.

Die Mitglieder - mit Ausnahme der temporären Mitglieder - sind acht Wochen im Voraus schriftlich zur Generalversammlung einzuladen. Die Traktandenliste ist mindestens drei Wochen vor der Generalversammlung zu versenden. Anträge von Mitgliedern sind mit Begründung nicht weniger als sechs Wochen vor der Versammlung dem Präsidenten einzureichen. Temporäre Mitglieder haben keine Teilnahmerechte an der Generalversammlung.

5.3: Abstimmungen und Annahme von Beschlüssen

Auf allen Generalversammlungen hat jede Firma, die Vollmitglied ist, eine Stimme, Ein nationaler Verband der Aussenwerbung, der aus mindestens fünf Mitgliedsfirmen besteht, hat in seiner Eigenschaft als Vollmitglied fünf Stimmen. Ein nationaler Verband, der aus weniger als fünf Mitgliedsfirmen besteht, hat soviele Stimmen, wie er Mitglieder aufweist.

Assoziierte, temporäre und Ehrenmitglieder haben kein Stimmrecht, ausser in Bezug auf Beschlüsse, aufgrund welcher den betreffenden Mitgliedern Verpflichtungen auferlegt werden. In diesen Fällen hat ein jedes der betreffenden Mitglieder eine Stimme.

Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse mit dem Mehr der abgegebenen Aktienstimmen, soweit diese Statuten keine qualifiziertes Mehr vorschreibt. Bei der Berechnung des Mehrs werden Stimmenthaltungen und leer eingelegte Stimmen nicht berücksichtigt. Im Fall von Stimmengleichheit hat der Präsident keinen Stichentscheid.

Ein ordentliches Mitglied kann ein anderes ordentliches Mitglied (nicht aber temporäre Mitglieder) zu seinem Stimmbevollmächtigten ernennen. Die Ernennung bedarf der Schriftform und in ihr ist anzugeben, ob die betreffende Stimmvollmacht allgemein für alle Beschlüsse auf einer bestimmten Generalversammlung gilt oder ob sie auf bestimmte Traktanden beschränkt ist. Eine Dauervollmacht ist nicht zulässig und daher ungültig.

6: Vorstand

6.1: Zusammensetzung

Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten und höchstens zehn Vizepräsidenten, von denen alle in einem Beschäftigungsverhältnis mit anerkannten Aussenwerbungsgesellschaften stehen müssen.

Die Vorstandsmitglieder werden einzeln von der Generalversammlung gewählt und amtieren für einen Zeitraum von drei Jahren. Alle Amtsinhaber sind zur Wiederwahl zugelassen.

Fehlt ein Vorstandsmitglied an drei auf einander folgenden Vorstandssitzungen, wird deren Position als Vorstandsmitglied vom Präsidenten und den anderen Vizepräsidenten überprüft.

Der Präsident führt den Vorsitz auf allen Vorstandssitzungen. In seiner Abwesenheit führt einer der Vizepräsidenten den Vorsitz.

Der Präsident wird von einer Mehrheit des Vorstands gewählt und amtiert für höchstens zwei aufeinanderfolgende Jahre.

6.2: Befugnisse

Vorbehaltlich der übergeordneten Befugnisse der Generalversammlung hat der Vorstand die folgenden Aufgaben:

1. Umsetzung der Beschlüsse der Generalversammlung.

2. Ergreifung von Massnahmen, die im Rahmen der Zwecke von FEPE zweckmässig erscheinen.

3. Erstellung des Budgets und Überwachung der Finanzen.

4. Festlegung der Termine für die Ausschussberichte.

5. Bestellung des Generalsekretariats und Bestimmung ihrer Aufgaben und Vergütung,

6. Vorlage des Jahresberichts, des Jahresabschlusses, des Budgets für das folgende Jahr und Empfehlungen betreffend die Beiträge.

7. Prüfung und Berichterstattung über alle ihm von der Generalversammlung unterbreiteten Angelegenheiten.

8. Vorläufige Besetzung allfälliger freier Stellen bis zur nächsten Generalversammlung.

Der Vorstand kann Bevollmächtigte ernennen und bestimmt die Art der Zeichnung, auch diejenige seiner Mitglieder.

6.3: Sitzungen und Beschlüsse

Der Präsident kann Vorstandssitzungen einberufen wie er dies für angebracht hält. Eine Sitzung kann ausserdem einberufen werden, falls dies von zwei oder mehr Vorstandsmitgliedern gewünscht wird.

Jedes Vorstandsmitglied hat eine Stimme. Beschlüsse gelten als angenommen, wenn eine Stimmenmehrheit für den Beschluss abgegeben wird. Schriftliche Abstimmung ist möglich. Im Fall von Stimmengleichheit hat der Präsident keinen Stichentscheid.

Ehrenmitglieder können vom Präsidenten auf Vorstandssitzungen eingeladen werden, wobei sie jedoch nicht stimmberechtigt sind.

7: Ausschüsse

Zur Erfüllung der Zwecke von FEPE können die nachstehend aufgeführten sieben ständigen Ausschüsse errichtet werden;

1. Plakatwerbungsausschuss

2. Transportwerbungsausschuss

3. Städtemobiliarausschuss

4. Publikationsausschuss

5. Finanz· /Sekretariatsausschuss

6. Marketing-/Entwicklungsausschuss

7. Technikausschuss

Weitere vom Vorstand vorgeschlagene Ausschüsse können von der Generalversammlung ernannt werden. In einem jeden Ausschuss führt ein von der Generalversammlung gewählter Vizepräsident des Vorstands den Vorsitz.

Der Vorstand kann einen Ausschuss-Vizepräsidenten ernennen, der kein Vorstandsmitglied ist.

Ein jedes ordentliches Mitglied kann einen Vertreter, der mit dem Sachverhalt vertraut ist, in einen jeden Ausschuss delegieren.

Sitzungen von Ausschüssen können von ihrem Präsidenten oder von zwei ihrer Mitglieder einberufen werden.

Ein jedes Ausschussmitglied hat eine Stimme. Abstimmungen werden mit Mehrheitsentscheidungen angenommen. Im Fall von Stimmengleichheit hat der Vorsitzende keinen Stichentscheid. Falls mindestens die Hälfte seiner Mitglieder ausdrücklich zustimmt, kann ein Ausschuss auch Entscheidungen in schriftlicher Form treffen, ohne dass eine Sitzung abgehalten wird.

Ein jedes Mitglied von FEPE kann auf allen Sitzungen von Ausschüssen durch einen Beobachter vertreten werden.

8: Rechnungsprüfer

Die Rechnungsprüfer, bei denen es sich nicht um Vorstandsmitglieder handeln darf, prüfen den Jahresabschluss auf der Grundlage von Quittungen und sonstigen Rechnungsbelegen und legen der Generalversammlung einen schriftlichen Bericht zu Genehmigung vor. Die Aufgaben der Rechnungsprüfer dürfen an eine Treuhandgesellschaft übertragen werden.

9: Generalsekretariat

Der Geschäftsführer wird von einer Mehrheit des Vorstands gewählt. Der Geschäftsführer kann Mitglied des Vorstandes oder ein Aussenstehender sein.

Der Geschäftsführer ist für das Generalsekretariat verantwortlich. Er wird zu allen Sitzungen des Vorstands eingeladen.

Das Generalsekretariat ist für die korrekte Durchführung der Veranstaltungen von FEPE verantwortlich. Das Generalsekretariat unterstützt die Arbeit des Vorstands und der Ausschüsse.

Das Generalsekretariat ist für die Erstellung der Protokolle in Abstimmung mit dem jeweiligen Präsidenten verantwortlich.

10: Finanzen und Beiträge

Als Rechnungsjahr gilt das Kalenderjahr, beginnend am 1. Januar und endend am 31. Dezember eines jeden Jahres.

Die Auslagen werden durch die Jahresbeiträge der Mitglieder gedeckt, deren Betrag vom Vorstand empfohlen und von der Generalversammlung genehmigt wird.

Mitglieder, welche die Jahreskonferenz besuchen, haben einen erhöhten Mitgliederbeitrag zu zahlen, deren Höhe vom Vorstand festgelegt wird zur Deckung der Auslagen für erbrachte Dienstleistungen von FEPE während der Jahreskonferenz.

Temporäre Mitglieder haben keinen Jahresbeitrag zu zahlen, sondern einen festen Mitgliederbeitrag zur Deckung der Auslagen für erbrachte Dienstleistungen und Gemeinkosten von FEPE während der Jahreskonferenz. Dieser feste Mitgliederbeitrag wird vom Vorstand festgelegt.

Alle finanziellen Verpflichtungen der Mitglieder sind in Euro zu begleichen. Die Mittel von FEPE sind nur für ihre eigene Arbeit in Übereinstimmung mit ihren statutarischen Zwecken zu verwenden. Die Mittel dürfen nicht für den besonderen Schutz von rein nationalen Interessen verwendet werden.

11: Haftung der Mitglieder

Die Mitglieder übernehmen keine individuelle Haftung für durch FEPE eingegangene Verbindlichkeiten.

Die Haftung von Vermögenswerte beschränkt.

12: Änderungen und Auflösung

Über einen Beschluss zur Änderung der Statuten oder der Auflösung von FEPE kann von der Generalversammlung nur beraten werden, falls die Mitteilung der Beschlussvorlage, einschliesslich Begründung, allen Mitgliedern mindestens zwei Kalendermonate vor der Versammlung zugesandt worden ist. Für den Beschluss ist eine Mehrheit von mindestens zwei Dritteln aller an der Generalversammlung vertretenen Stimmen erforderlich.

Im Fall der Auflösung wird das Vermögen von FEPE, nach Tilgung aller Verbindlichkeiten, an alle Mitglieder im Verhältnis zu den von ihnen während des laufenden Jahres gezahlten Beiträgen an alle Mitglieder aufgeteilt

13: Sprachen

Diese Statuten sind in deutscher Sprache mit englischer Übersetzung verabschiedet worden. Bei Widersprüchen hat der deutsche Text Vorrang.

Angenommen durch die Generalversammlung der FEPE International Föderation der Aussenwerbung vom 6. Juni 2018 in Sorrento.

 

These statutes take effect as of June 6th 2018 and replace all earlier versions.

  • Approved by the General Assembly on June 6th 2003 in Salzburg, Austria.
  • Modified by the General Assembly on June 20th 2008 in Athens, Greece.
  • Modified by the General Assembly on September 22nd 2011 in Milan Italy
  • Modified by the General Assembly on June 15th 2012 in Milan Italy
  • Modified by the General Assembly on June 9th 2017 in Stockholm, Sweden
  • Adopted by the General Assembly of the FEPE International Federation of Outdoor Advertising of 6 June 2018 in Sorrento